Menü

Sicherheitsprofil von LISTERINE®

Sicherheitsprofil von LISTERINE®

Substanzen, denen Menschen regelmäßig ausgesetzt sind, haben das theoretische Potenzial, Schäden zu verursachen. Aus diesem Grund ist es angebracht, die Verwendung von Mundspülungen – und anderen Dentalprodukten – aus einer Sicherheitsperspektive zu untersuchen. Dieser Abschnitt handelt von einer Diskussion der potenziellen Gesundheitsprobleme, die im Zusammenhang mit der Verwendung von alkoholhaltigen Mundspülungen, wie z. B. LISTERINE® aufkamen, und es sind entsprechende Studien in diesem Bereich durchgeführt worden.

In den vergangenen vierzig Jahren sind mehr als dreißig klinische Studien, einschließlich Langzeitstudien (von 6-monatiger Dauer) zu LISTERINE® durchgeführt worden. Das Originalprodukt von LISTERINE® gibt es seit mehr als 100 Jahren. Daher liegt auch umfangreiches Datenmaterial zur Sicherheit vor.

Die Sicherheitsnachweise basieren nicht nur auf historischen Daten, sondern auch auf klinischen, epidemiologischen und laboratorischen Untersuchungen.
Dieser Abschnitt umfasst Sicherheitsnachweise zu den oralen Hart- und Weichgeweben, einschließlich:

  1. Zahnschmelz/Dentin
  2. Restaurative Materialien
  3. Mundtrockenheit (Xerostomie)
  4. Mundkrebs
  5. Plaque-pH-Wert
  6. Gleichgewicht der oralen Mikroflora
  7. Schleimhautirritation

Es könnte Sie ein Video zu den Errungenschaften von LISTERINE® interessieren.

Auswirkung von LISTERINE® auf den Zahnschmelz/das Dentin

Auswirkung von LISTERINE® auf den Zahnschmelz/das Dentin

Studien zu den Auswirkungen regelmäßigen Konsums säurehaltiger Getränke haben gezeigt, dass Zahnerosion nur dann entstehen kann, wenn diesen beiden Bedingungen erfüllt sind:

Auswirkung von LISTERINE® auf Zahnrestaurationen

Auswirkung von LISTERINE® auf Zahnrestaurationen

Veröffentlichte Studien haben gezeigt, dass LISTERINE® keine Zahnrestaurationen schwächt.1,2

Alkohol

LISTERINE® und Alkohol

LISTERINE® wurde ursprünglich mit Ethanol (Alkohol)* formuliert, welcher eine Vermischung der ätherischen Öle mit der Wasserbasis ermöglicht und als Konservierungsmittel dient. Gegenwärtig ist Ethanol in dem Basissortiment von LISTERINE® sowie in LISTERINE® TOTAL CARE enthalten. Ethanolfreie Varianten sind LISTERINE® ZERO, LISTERINE® Total Care Sensitive

pH

LISTERINE® hat weder auf den Speichel- noch auf den Plaque-pH-Wert negative Auswirkungen

Wichtigkeit des pH-Niveaus der Mundhöhle

Bei gesunden Menschen hat der Speichel einen pH-Bereich von 6,7–7,4.1 Ein niedrigeres (saureres) pH-Niveau unterhalb des kritischen Wertes von 4,3–5 begünstigt die Demineralisierung der Zähne, wohingegen eine (Re-)Mineralisierung auf höheren pH-Niveaus stattfindet.2

Mundflora

LISTERINE® zerstört das natürliche Gleichgewicht der Mundflora nicht

Es gab Überlegungen, dass die langfristige Verwendung von Mundspülungen mit Wirkung gegen Plaque und Gingivitis sich möglicherweise auf die Mikroflora auswirken könnte, in Form einer unerwünschten Abfolge opportunistischer Arten oder bestimmter Arten, die gegen die antimikrobielle Mundspülung eine Resistenz entwickeln.1

Mundschleimhaut

Es ist unwahrscheinlich, dass LISTERINE® die Permeabilität der Mundschleimhaut verändert

Die Mundschleimhaut ist eine mechanische Barriere mit selektiver Permeabilität, d. h. sie lässt einige Substanzen in den Körper hindurch und andere wiederum nicht.1 Es gab Bedenken zur Wirkung von Ethanol auf die Mundschleimhaut,2 im Hinblick auf eine potenzielle Erhöhung der Permeabilität.3