Menü

Wissenschaft zu LISTERINE®

Wissenschaft zu LISTERINE®

LISTERINE® ist bereits seit Jahrzehnten erhältlich. Die ursprüngliche Formulierung war in den 1900ern durchweg verfügbar. Somit gibt es eine substanzielle Informationsgrundlage für dessen Verwendung. LISTERINE® stand im Fokus zahlreicher klinischer Forschungsprojekte; dabei wurden in den letzten vierzig Jahren mehr als dreißig Langzeitstudien durchgeführt.

Bei Verwendung zusätzlich zu der mechanischen Reinigung reduziert LISTERINE® nachweislich vorhandene Plaque, was gegenüber Zähneputzen und Zahnseide allein zu signifikanten Verringerungen der Gingivitisraten führt.1 Der Wirkungsmechanismus von LISTERINE® ist hinreichend bekannt, wobei dessen vier ätherischen Öle den Biofilm durchdringen2 und bis zu 97 % der nach dem Zähneputzen noch vorhandenen oralen Bakterien bekämpfen3

Die PROFESSIONAL-Produkte haben eine andere Formulierung. So ist beispielsweise LISTERINE® PROFESSIONAL Sensitiv-Therapie, das auf Di-Kaliumoxalat basiert, eine patentierte Behandlung schmerzempfindlicher Zähne.

Wirkmechanismus

Der Wirkmechanismus von LISTERINE®

Die LISTERINE® Produkte enthalten vier ätherische Öle, die als antibakterielle Stoffe gegen Plaque wirken und nachweislich den Biofilm durchdringen. Bei den Ölen handelt es sich um Eukalyptol 0,092 %, Thymol 0,064 %, Methylsalicylat 0,060 % und Menthol 0,042 %. Die LISTERINE® TOTAL CARE-Produkte und LISTERINE® PROFESSIONAL Sensitiv-Therapie beinhalten je nach Produkt zusätzlich Fluorid von 100 ppm bis 220 ppm.

Chemotherapeutika

Chemotherapeutika und Mundspülungen

Chemotherapeutika sind allgemein definiert als „die Vorbeugung oder Behandlung von Erkrankungen durch die Verwendung chemischer Substanzen“. In der Medizin würde sich dies normalerweise auf die Verwendung von Medikamenten beziehen, wie z. B. Antibiotika bei Infektionserkrankungen.1 In der Zahnmedizin ist eine Reihe von antimikrobiellen und Anti-Plaque-Stoffen verwendet worden, um mechanische Methoden zur Plaquekontrolle zu verbessern.2

Quellen

  1. Sharma NC et al. Adjunctive benefit of an essential oil containing mouthrinse in reducing plaque and gingivitis in patients who brush and floss regularly. A six-month study. J Am Dent Assoc 2004; 135: 496–504.
  2. Fine DH et al. Comparative antimicrobial activities of antiseptic mouthrinses against isogenic planktonic and biofilm forms of Actinobacillus actinomycetemcomitans. J Clin Periodontol 2001; 28: 697–700.
  3. Data on file, FCLGBP0023, McNeil-PPC, Inc.