Menü

ZAHNSTEINSCHUTZ

LISTERINE® ZAHNSTEINSCHUTZ

LISTERINE® ZAHNSTEINSCHUTZ ist eine Kombination aus den vier ätherischen Ölen von LISTERINE® mit Zinkchlorid und hemmt die Neubildung von Zahnstein.

In einer Studie mit 334 Probanden mit einer moderaten Zahnsteinbildungsrate wurden die Patienten einer von drei Gruppen zugewiesen:

  • Zahnsteinregulierende Zahnpasta und antiseptische Spülung (Positivkontrolle)
  • Herkömmliche Zahnpasta und antiseptische Spülung (Negativkontrolle)
  • Herkömmliche Zahnpasta und LISTERINE® mit Zinkchlorid

Zweimal tägliches Zähneputzen und Spülen über einen Zeitraum von vier Monaten. Der Zahnstein wurde nach 16 Wochen beurteilt (Volpe-Manhold-Index).1

Mittlerer Gesamtzahnstein-Score der Patienten (Volpe-Manhold-Index) nach 16 Wochen1 

Sowohl die Gruppe, die mit LISTERINE® ZAHNSTEINSCHUTZ (mit Zinkchlorid) spülte, als auch die Positivkontrollgruppe (die eine zahnsteinregulierende Zahnpasta auf Basis von Pyrophosphat benutzte) zeigten statistisch signifikant geringere VMI-Scores (p = 0,001) als die Negativkontrollgruppe. Beide Anti-Zahnstein-Agenzien führten nach 16 Wochen zu einer klinisch relevanten, 21%igen Reduktion der Zahnsteinbildung.1

Zusammenfassend ist LISTERINE® ZAHNSTEINSCHUTZ bei der Reduktion von Zahnsteinbildung klinisch wirksam.1

Das in ZAHNSTEINSCHUTZ enthaltene Zinkchlorid hilft auch, das natürliche Weiß der Zähne zu erhalten. Zinkchlorid hemmt die Zahnsteinbildung durch mehrere Mechanismen.
Zinkionen hemmen die Bildung von Kalziumphosphatkristallen und die Ausbreitung von Zahnstein durch: 

  • Bindung an Kalziumphosphat auf dem dentalen Plaque-Biofilm2,3
  • Verdrängung von Kalziumphosphat auf dem Plaque-Biofilm3,4
  • Verhinderung der Entwicklung von Plaque-Biofilm2,5

 Zahnstein, der sich in Anwesenheit von Zinkionen bildet, ist weniger kristallin, weicher und haftet nicht so stark an der Zahnoberfläche,4,6 weshalb er leichter mechanisch entfernt werden kann. Indem es die Reduktion von Zahnsteinbildung unterstützt, hilft Zinkchlorid dabei, das natürliche Weiß der Zähne zu erhalten.

Quellen

  1. Charles CH et al.  Anticalculus efficacy of an antiseptic mouthrinse containing zinc chloride. J Am Dent Assoc 2001; 132; 94–98.
  2. Fairbrother KJ, Heasman PA. Anticalculus agents. J Clin Periodontol 2000; 27: 285–301.
  3. Ingram GS Edgar WM. Calcium salt precipitation and mechanisms of inhibition under oral conditions. Adv Dent Res 1995; 9(4): 427–432.
  4. LeGeros RZ et al. Zinc effect on the in vitro formation of calcium phosphates: relevance to clinical inhibition of calculus formation. Am J Dent 1999; 12(2): 65–71.
  5. Buch JG. Pharmacology ReCa p 2.0 for Bachelor of Dentistry Students. P406. http://www.virtualmedicalbooks.com. [Accessed 22/6/2011].
  6. Brunski JB et al. Measurement of tensile bond strength between calculus and tooth surfaces. J Dent Res 2000; 79(IADR Abstracts): 914.